Pop und Poesie bei der 17. TextProbe

Acht Autoren von 15 bis 79 Jahren lasen in der Öffentlichen Bücherei St. Martin vor 45 Besuchern, die sich trotz tropischer Temperaturen gut unterhalten fühlten.

„Probiere Neues! Zeige Mut! /Tu ruhig, was niemand and‘res tut!“ Diesen Satz aus ihrem Kinderbuchmanuskript „Vincent Palle“ hatte die 23-jährige Franziska Stephan selbst ernst genommen. Als eine von vier Debutanten bei der TextProbe las sie mit gut unterdrücktem Lampenfieber dem gewohnt aufmerksamen Publikum Prolog und erstes Kapitel ihres Erstlings vor.

Vor fünf Jahren als Gemeinschaftsprojekt von RHEINBACH LIEST, der Öffentlichen Bücherei St. Martin und der Buchhandlung Kayser entstanden, bot die „talentierte Literaturbühne“ schriftstellerischen Einsteigern und Arrivierten aus Vorgebirge, Voreifel und Eifel erneut die unkomplizierte Gelegenheit, die Wirkung eines Textes vor Publikum zu erproben.

Und den Leuten gefiel es mal wieder, wie der warme Applaus regelmäßig bewies: Margret Wittgrefe mit heiteren und nachdenklichen Gedichten über Lebenshast und Demenz, die 17-jährige Glasfachschülerin Paula Amahatou mit einem erneut beeindruckenden Auszug aus einem noch unveröffentlichten Jugendbuchmanuskript, der 22-jährige Meckenheimer Student Joshua Clausnitzer mit selbstbewusst vorgetragenen Gedichten voll sprachlichen Spiels. Neubürgerin Angelika Ehlerding gab erstmals eine gelungene öffentliche Kostprobe aus ihrem Textzyklus „Farben des Regenbogens“ zum Besten.

Die Singer-Songwriterin Petra Sigmund aus Mechernich bewies ihre Vielseitigkeit mit Liedern über Liebe, Flucht, Terror und den Wahnsinn Donald Trumps. Jüngste Teilnehmerin war diesmal die 15-jährige Lara Schmidt, frisch gebackene Preisträgerin des HERZKLOPFEN-Lyrikwettbewerbs. Bei der Gymnasiastin des SGR schlug das Applausometer besonders stark aus. Lara ist vom Poetry-Slam begeistert und performte mit ihrem Gefühl für Rhythmus und authentischem Stimmeinsatz bereits auf hohem Niveau. TextProben-Urgestein Günter Detro bewies am Ende des Abends in der Kurzgeschichte „Hinterhältig“ seine Meisterschaft in der behutsamen Vorbereitung einer Pointe.

Moderator Gerd Engel, 2. Vorsitzender von Rheinbach liest, Buchhändler Christoph Ahrweiler und Gastgeberin Daniela Hahn zogen am Ende zufrieden Bilanz. Aus dem Erlös von Eintrittsgeldern und Spenden kann auch diesmal wieder eine kleine literarische Unterstützungsmaßnahme initiiert werden: Die Anschaffung von zehn neuen Erstlesebüchern für die Öffentliche Bücherei St. Martin. „Die werden bei uns besonders oft ausgeliehen und altern schnell“, so Daniela Hahn.

Die nächste TextProbe findet statt im Rahmen des KULTURPAVILLONS in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Rheinbach im Glaspavillon an der Villeneuver Straße. Termin ist der 18. September, um 19:30 Uhr. Interessierte Autoren, die die „talentierte Literaturbühne“ als Forum nutzen wollen, können sich beim Moderator melden unter This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. .

made by adfacts . integrierte Kommunikation KG