Vorlesen macht Kinder stark

Die Kooperationspartner von RHEINBACH LIEST VOR stellten in der Öffentlichen Bücherei St. Martin gemeinsam mit Bürgermeister Stefan Raetz die neue Empfehlungsbroschüre VORLESEN 2015/16 und den neuen Slogan vor.

Einer der Höhepunkte der Herbstaktion RHEINBACH LIEST VOR ist regelmäßig das Erscheinen der Empfehlungsbroschüre mit dem auffordernden Titel VORLESEN. Das 20 Seiten starke Heft, in dem viele in der Leseförderung aktive Rheinbacher ihre persönliche Empfehlung aussprechen, ist auch in diesem Jahr wieder ein echtes Schmuckstück geworden. Das liegt nicht zuletzt an der professionellen graphischen Betreuung durch Steffi Scherer von der agentur adfacts.

„Wir haben nur solche Bücher in die Empfehlungsbroschüre aufgenommen, die bei unseren Testlesern und Vorlesern in Kindergärten, Schulen, Familien, Büchereien und Vorlese-Gruppen überzeugt haben“, erklärte Monika Flieger, 1. Vorsitzende von Rheinbach liest e.V. und Kopf des Redaktionsteams. Und so finden sich in VORLESEN ausgewählte Tipps vom Pappbilder- bis zum Jugendbuch.

Zum ersten Mal sind neben vielen Jugendlichen auch zahlreiche Kinder unter den Rezensenten. Für die Bücher mit der Altersempfehlung ab 10, muss man die Broschüre wenden. Sie ist dann nicht nur ein echter „Pageturner“, sondern heißt dann auch so.

Büchereileiterin Daniela Hahn und Buchhändler Christoph Ahrweiler betonten die Wichtigkeit des Vorlesens anhand der aktuellen Studie der Stiftung Lesen: „Kinder, denen vorgelesen wird, entwicklen sich selbstbewusster, einfühlsamer, zupackender und toleranter.“

Ruth Fabritius, Leiterin des Kulturamtes, ergänzte: „In Zeiten von Fanatismus und Intoleranz können wir vom Vorlesen nie genug haben. Langfristig schafft das einen hohen gesellschaftlichen Mehrwert, denn Vorlesekinder sind nicht nur leistungsstärker, sondern später auch eher bereit, sich für das Allgemeinwesen zu engagieren.“ Steffi Scherer, die aktiv im Rheinbach-liest-Vorstand arbeitet, brachte es mit dem diesjährigen Slogan auf den Punkt: „Vorlesen macht Kinder stark!“.

„Besonders erfreulich ist das Engagement der Büchereien, Kitas und Schulen sowie Jugendorganisationen wie Live St. Martin, KJG, JuPa und Abenteuer Pur für das Vorlesen“, hob Bürgermeister Stefan Raetz hervor. Im Hinblick auf das Erscheinen von VORLESEN freute er sich auch über die finanzielle Unterstützung durch rund 30 Buchpaten aus Handel, Gewerbe und Ärzteschaft. So bleibt VORLESEN weiter unabhängig und werbefrei. Die Broschüre erscheint in einer Auflage von 4000 Stück, wird kostenlos über Kitas und Schulen in die Familien verteilt und liegt zudem in ganz Rheinbach aus.

» Empfehlungsbroschüre als PDF-Datei herunterladen

made by adfacts . integrierte Kommunikation KG