In Merzbach wird es „Laut oder deutlich!“

Am 24. November ab 15:00 Uhr versammeln sich die besten Vorleser aus den vierten Klassen der Rheinbacher Grundschulen bei „Laut oder deutlich!“. Gastgeberin ist in diesem Jahr die KGS Merzbach.

„Schönes Vorlesen ist eine Kunst, die gepflegt werden will“, findet unser Vereinsmitglied Gerd Engel. „Seine Zuhörer mit einer guten Buchstelle, seiner Stimme, mit Rhythmus und Gestaltung in den Bann zu ziehen, ist schon für Kinder ein faszinierendes Erlebnis und jedes Lampenfieber wert.“ Gemeinsam mit Vereinskollegin Melanie Kriegel moderiert er die öffentliche Veranstaltung.

Der Spaß und die Begeisterung für Bücher stehe im Vordergrund, meinen auch Daniela Hahn, Leiterin der Öffentlichen Bücherei, und Christoph Ahrweiler, Inhaber der Buchhandlung Kayser, als Mitveranstalter. „Für die Zuhörer und mich als Buchhändler ist es schon interessant, welche Bücher die Kinder für ihren kurzen Bühnenauftritt auswählen“, meint Ahrweiler.

Dass am Ende, der bzw. die beste ermittelt wird, sei eine nette Zugabe. Über den Gewinner entscheidet eine Jury aus Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. In der „Jungen Jury“ tummeln sich Angehörige der Leseclubs sowie ehemalige Schul- und Kreissieger. So wie beispielsweise die erste Siegerin bei „Laut oder deutlich!“ im Jahr 2015, Victoria Schaay, die im vergangenen Mai beim Bundesfinale in Berlin sogar den Titel als „Deutschlands beste Vorleserin“ gewann.

Schulleiterin Sandra Bures, von der gastgebenden Katholischen Grundschule in Merzbach, liegt die Leseförderung sehr am Herzen: „Ich freue mich, das ‚Laut oder deutlich“ in diesem Jahr bei uns stattfindet. Alle Freunde des Vorlesens und Fans von Kinderliteratur sind bei uns herzlich willkommen.“

„Laut oder deutlich!“- der Vorlesewettbewerb für Rheinbacher Grundschüler, Samstag, 24.11.18, von 15:00 bis 17:00 Uhr, Eintritt frei

„only girls“ und „only boys“ im Hexenturm

Zum Bundesweiten Vorlesetag heißt es wieder „Rheinbach liest vor“. Es gibt es im historischen Hexenturm alljährlich zahlreiche öffentliche und kostenlose Leseveranstaltungen bei Kaminfeuer und heißem Punsch.

Am 15. November liest die junge Schauspielerin Charlotte Welling bei „only girls“ für Mädchen von 8 bis 12 Jahren aus Anna Ruhes großartigem Kinderroman „Die Duftapotheke“. Charlotte Welling kann man oftmals in den humorvoll-lehrreichen Einspielfilmen der KiKa-Vorabendsendung „Wissen macht Ah!“ sehen. Derzeit spielt die Wahlkölnerin die Dorothy im „Zauberer von Oz“ im Theater Hagen.

Für Jungen in der gleichen Altersgruppe liest Thomas Spitz bei „only boys“ am 16. November aus dem ersten Band der fantastischen Mittelalterserie „Drachengasse 13“. Thomas Spitz, Rathausmitarbeiter und ausgebildeter Sprecher, moderiert verschiedene Veranstaltungsformate. Ab und zu arbeitet er auch für Fernseh- und Filmproduktionen vor der Kamera, synchronisiert Beiträge und ist Teil des Rheinbacher Landsturmensembles. „Den Hauptfiguren eines Buches Leben einzuhauchen und die Phantasie der Zuhörer zu beflügeln, das ist schon eine besondere Herausforderung“, so Thomas Spitz.

Für die beiden beliebten Veranstaltungen kann man sich unter This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. kostenlos anmelden, die Platzzahl ist begrenzt. Treffpunkt ist jeweils um 16:30 Uhr vor der Öffentlichen Bücherei St. Martin. Die Kinder werden um 18:00 Uhr wieder zurückgebracht.

Die Altersgruppe von 4 bis 8 Jahren kommt am 15. November ab 16:30 Uhr beim Bilderbuchkino im Pfarrzentrum am Lindenplatz auf ihre Kosten, einer Spezialveranstaltung der Reihe „Reisen ins Geschichtenland“, die jeden Donnerstag von der Öffentlichen Bücherei St. Martin angeboten wird. Zu den leuchtenden Bildern auf der Leinwand lesen Karl Hempel und Mitglieder des Vorlesepatenteams. Dauer ca. eine Stunde. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Und dann gibt es seit einigen Jahren noch „Lieblingsbücher & Co“. Am Freitag, den 16. November ab 19:00 Uhr gestaltet die KJG einen gemütlichen Abend im Hexenturm mit Büchern, Brötchen und Liedern am Kaminfeuer für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren. Anmeldung und Infos unter der Emailadresse This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Beachten Sie auch unsern aktuellen Flyer mit Veranstaltungen bis Januar 2019.

Neue Bücher mit „Fernblick“

Neue Bücher mit „Fernblick“

Zum offiziellen Start von „Rheinbach liest vor 2018“ trafen sich Bücherfreunde unterschiedlichen Alters auf dem Schlittenberg im Freizeitpark. Gesucht werden wieder Testleser und Buchpaten. Es ist eine schöne Tradition geworden, das Rote Büchereisofa an besonderen Rheinbacher Orten aufzustellen, um auf den Beginn der „Testlesewochen“ aufmerksam zu machen.

Diesmal wuchteten einige Aktivisten das Sofa bei herrlicher Herbstsonne auf den Schlittenberg im Freizeitpark. Mit dabei: Etwa 100 neu erschienene Kinder- und Jugendbücher. Denn das ist die Kernidee von „Rheinbach liest vor“: Aus den Neuerscheinungen diejenigen herauszufiltern, die sich in der Vorlesepraxis bewähren. Im Frühjahr nächsten Jahres soll daraus wieder eine kostenlose Empfehlungsbroschüre entstehen.

Das breit angelegte „Mitmachen“ war für die Stiftung Lesen schon 2014 der Grund, die Aktion als vorbildlich auszuzeichnen. Auch in diesem Jahr sind wieder die Öffentliche Bücherei St. Martin mit dem Leseclub, seinen Vorlesepaten und seiner Donnerstagsveranstaltung „Reisen ins Geschichtenland“ dabei. In der Bücherei gibt es demnächst einen Aktionstisch, wo sich auch Familien Bücher zum Testen aussuchen können.

Auch Buchhändler Christoph Ahrweiler bietet im regelmäßigen Rhythmus an Samstagen Leseclubs für Kinder und Jugendliche an. „Ein Aspekt ist dabei neben anderen auch, dass wir von der Zielgruppe erfahren, wie sie über die neuen Bücher denken. Das ist für die Beratung unserer Kunden ganz wichtig.“ Seine Buchhandlung Kayser mit dem Fachpersonal ist zudem auch für die Arbeitsgruppe eine wichtige Quelle für Tipps über verheißungsvolle Neuerscheinungen, die der RLV-Redaktion auf Lieferschein zum Sichten zur Verfügung gestellt werden. Für die Verlage ist wiederum Monika Flieger, 1. Vorsitzende von Rheinbach liest und Kopf der RLV-Arbeitsgruppe, mittlerweile eine wichtige Ansprechpartnerin geworden. „Verlage wollen mit ihren Titeln natürlich allzu gerne bei uns in die Empfehlungsbroschüre kommen“, ist sich die gelernte Buchhändlerin sicher. „Aber dank der Buchpatenschaften und unserer Vereinskasse sind wir unabhängig.“

Neben Mitgliedern der Arbeitsgruppe wie Melanie Kriegel, Elke Weyers und Gerd Engel waren auch die Autoren Günter Detro und Wolfgang Bittscheidt auf den Berg gestiegen. „Wir lesen unseren Enkeln vor und haben natürlich ein großes Interesse daran, sie gut zu unterhalten und anzuregen, ohne uns selbst dabei zu langweilen“, schmunzeln die beiden und sind gespannt, ob sie bei der Auswahl fündig werden, um demnächst eine positive Rezension verfassen zu können. Die meisten Rezensionen werden aus Kitas und Grundschulklassen kommen. Die Redaktion sichtet bis ca. Ende November die Rückmeldungen.

„Neu ist, dass wir als Erscheinungsdatum für die Broschüre also nicht den Bundesweiten Vorlesetag im November anpeilen, sondern den Welttag des Buches im April des Folgejahres“, erklärt Elke Weyers. „So können wir mit mehr Ruhe und folglich auch gründlicher und sorgfältiger arbeiten.“ „Ein weiterer Vorteil ist“, ergänzt Melanie Kriegel, die sich im Redaktionsteam auch um die Bilderbuch-Apps kümmert, „dass wir die zahlreichen Herbsttitel besser sichten können. Die sind oft besonders interessant.“

Zum Konzept von „Rheinbach liest vor“ gehört auch eine kleine Veranstaltungsreihe im November. Neben Klassikern wie „only girls“ (15.11.), „Reisen ins Geschichtenland spezial“ (15.11.), „only boys“ (16.11.) und dem Vorlesewettbewerb für Grundschüler „Laut oder deutlich!“ (24.11.) wird es am 3. November auch eine „TextProbe Junior“ geben, ein Format, das erstmals beim diesjährigen Lesefest „Seitenknistern“ erprobt wurde. Alle Veranstaltungen sind, genau wie die Broschüre, kostenlos. „Der Rheinbacher Handel, das Gewerbe und die Ärzteschaft sind daher wieder zu Buchpatenschaften aufgerufen, damit wir das auch schaffen“, so Kriegel. Schon mit einer Spende von 25 € kann man „Rheinbach liest vor“ wirkungsvoll unterstützen.

Ausführliche Informationen gibt Ihnen gerne Monika Flieger per email an This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

made by adfacts . integrierte Kommunikation KG