Tea and Trouble erfolgreich in den Häusern der Stadt

Die Veranstaltungen hielten alle Beteiligten wieder in Atem.

Die kleine, feine Fête im Himmeroder Hof nach den acht Lesungen von englischer Literatur in den Häusern der Stadt Rheinbach wurde wieder von vielen Gästen genossen. Die vorlesenden Schauspieler und Schauspielerinnen des Euro Theater Central, die Gäste, die Gastgeber und Gastgeberinnen, sowie das veranstaltende Team vom Verein "Rheinbach liest" versammelten sich am Sonntag Abend, um bei Wein und Laugengebäck das zuvor Gehörte und Erlebte zu diskutieren. Denn ein Erlebnis ist es immer wieder, ein Buch von einer geschulten Stimme vorgelesen zu bekommen.

Von Jane Austen bis Julian Barnes gab es ein breites Angebot von englischer Literatur, auf Englisch wurden die Märchen von Oscar Wilde erzählt.

Die Lesungen in Wormersdorf und Niederdrees fanden ihr Publikum, für die Lesung in Todenfeld mussten noch Karten nachgeordert werden.

Der zwei Tage zuvor veranstaltete High Tea im Waldhotel Rheinbach war ausverkauft. Angie Marschall vergnügte die Gäste mit kleinen literarischen Einsprengseln und Herr Pfannkuch vom Waldhotel verwöhnte mit ausgesuchtem englischem Fingerfood und fünfzehn Sorten Tee.

Diese vierte Auflage von "Rheinbach liest in den Häusern der Stadt" wurde unterstützt von "The British Shop" in Meckenheim, dem Rheinbacher Geschäft von "Tee Gschwendner", der Buchhandlung Kayser und dem Waldhotel.

made by adfacts . integrierte Kommunikation KG