Geschichtenwanderung am Ferienbeginn

Am 13. Juli veranstalten wir wieder gemeinsam mit dem Eifelverein eine Geschichtenwanderung für Familien. Treffpunkt ist um 16:30 Uhr der Wanderparkplatz in Merzbach.

Auf der rund 3,5 km langen Strecke ist viel Zeit für Pausen und schöne Geschichten eingeplant. Im schönen schattigen Lesegarten von Christiane Stockmanns in Neukirchen warten ein Imbiss und natürlich viele Bücher. Nach dem gemütlichen Aufenthalt geht es gegen 20:00 Uhr auf direktem Weg zum Ausgangspunkt zurück. Das alles schaffen auch die kurzen Beine.

Die Teilnahme ist kostenlos.
Informieren und anmelden kann man sich bei Elsbeth Bois unter der Emailadresse: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

 

„Adressat unbekannt“ - Ein vergessenes Buch wider das Vergessen

Gut 60 Besucher folgten der szenisch-musikalischen Lesung „Adressat unbekannt“ in der ehemaligen Aula des VPK-Kollegs.

„Kaum zu glauben, dass dieses großartige Buch mit diesem so wichtigen Thema so lange in Vergessenheit geraten war und erst 2001 in Deutschland erschien“, urteilte Dr. Monika Ballin-Meyer-Ahrens von der Friedrich-Naumann-Stiftung. Die Stiftung hatte die Lesung der Briefnovelle der Amerikanerin Kressman Taylor aus dem Jahr 1938 finanziert. In der Tat war es beeindruckend, wie sich in dem harmlos beginnenden Briefwechsel zwischen einem jüdischen Kunsthändler und seinem nach Deutschland zurückgekehrten Freund in kürzester Zeit ein menschliches und spannendes Drama vor dem historischen Hintergrund der Machtergreifung der NSDAP entwickelt. Nicht umsonst spricht Elke Heidenreich von einem „kleinen Meisterwerk“.

Als Sprecher glänzten Axel Gehring, Kulturpreisträger des Rhein-Erft-Kreises, und Michael Mombaur, Stellvertretender Schulleiter am Sankt-Michael-Gymnasium Euskirchen. Klezmer-Klarinettist Bernd Spehl sorgte mit  musikalischen Improvisationen für das eindringliche Nachwirken des Gelesenen. Das Publikum lauschte gebannt und spendete nach intensiven 70 Minuten lang anhaltenden Applaus.

Zusammen mit dem „Freundeskreis Pallotti-Straße-1“ waren wir als lokale Veranstalter mit der Resonanz sehr zufrieden. Auf einem Büchertisch der Buchhandlung Kayser konnte man eine Auswahl von Kinder- und Jugendliteratur zu den Themen Judenverfolgung, Rassismus, Zivilcourage, Migration und Rechtsradikalismus begutachten.
Der Erlös des Abends aus eingesammelten Spenden und dem Getränkeverkauf wird für die Anschaffung von entsprechenden Buchpaketen für die weiterführenden Rheinbacher Schulen verwendet. Ralf Eschweiler vom Freundeskreis befand: „Das war wieder eine gelungene Veranstaltung, die uns vor Augen führt, welches Schmuckkästchen die ehemalige Aula ist.“ Unser 2. Vorsitzender Gerd Engel bedankte sich bei den Hausherren, Künstlern und Initiatoren, insbesondere der Friedrich-Naumnan-Stiftung, für die Chance, eine anregende Kulturveranstaltung „auf dem Silbertablett“ überreicht zu bekommen, mit der „wir zugleich die Finanzierung für die nächste gute Sache angehen können.“

Feinsliebchen Volkslieder und Gedichte

Ein großer Dichter aus Merzbach - der Rheinbacher Lyriker Wolfgang Bittscheidt hat seinen zweiten Gedichtband veröffentlicht und stellt ihn am 26. Mai um 18:00 Uhr in der Rheinbacher Gnadenkirche vor.

Titel und Untertitel von Wolfgang Bittscheidts neuer Gedichtsammlung lassen aufmerken: „Zeitenwende – Machtwechsel auf der Erde“. Hier ist, das merkt man deutlich, ein Lyriker am Werk, der sich Gedanken darüber macht, was „die Welt im Innersten zusammenhält“. Bittscheidt, der in Klein-Schlehbach im Rheinbacher Höhenort Merzbach seine Heimat gefunden hat, nimmt in unserer Welt Veränderungen wahr und zwar auf allen Ebenen. Sie reichen vom innersten  Bereich unserer menschlichen  Entwicklung über die kulturellen Verschiebungen bis hin zu  globalen  Einflüssen, denen wir vermehrt ausgesetzt sind.

Die Texte werden ergänzt von filigranen Zeichnungen des Mainzer Künstlers Reiner Zimmermann, der Wolfgang Bittscheidt seit der gemeinsamen Schulzeit nahesteht.

„Sein erster Band ‚Wohin es dich führt‘ war für mich schon große Wortkunst“, so Gerd Engel unser 2. Vorsitzender, der Bittscheidts literarisches Schaffen in den letzten drei Jahren verfolgt hat. „Auch in seinem neuen Werk zeigt der Dichter wieder sein großartiges Gespür für Rhythmus und sein Streben nach sprachlicher Eleganz und zugleich Prägnanz. Wolfgang Bittscheidt erschafft in lesenswerter Weise Bilder und Szenen von großer Eindringlichkeit, Kraft und Klugheit.“

Die Gedichte handeln von Missbrauch und Liebe, Hass und Vergebung, von Erkenntnis und Erleuchtung, verlieren, entdecken und finden.

„Und deswegen passen sie auch gut in den Rahmen unseres Volkslied-Konzerts“, findet Engel, der dem Rheinbacher Ensemble „Feinsliebchen“ angehört. „Auch in Volksliedern werden diese zentralen Themen der menschlichen Existenz ja in Verse und Melodien gefasst.“

Bei dem Feinsliebchen-Konzert am 26. Mai um 18:00 Uhr in der Evangelischen Gnadenkirche (Reihe: Musik in der Gnadenkirche) wird die Deutschlandfunksprecherin Anja Jazeschann eine Auswahl von Bittscheidts neuen Gedichten lesen. Der Autor ist anwesend und signiert im Anschluss an die Veranstaltung seine Bücher am Büchertisch.

„Zeitenwende“ (100 Seiten, kartoniert) ist erschienen bei BoD und in allen Buchhandlungen zum Preis von 9,99 € erhältlich.

Der Eintritt zum Konzert bzw. zur Lesung ist frei. Am Ausgang werden Spenden, u.a. für ein Leseförderprojekt von Rheinbach Liest, erbeten.

made by adfacts . integrierte Kommunikation KG